Foto: Firma August Stark

Foto: Firma August Stark

Foto: Firma August Stark

Spielzeug

Regional- und Kunstmuseum Museum Most

Das Regional- und Kunstmuseum Most wurde 1888 als Stadtmuseum gegründet, das sich vor allem auf die Lebensweise der deutschen Bevölkerung konzentrierte. 1938 kam die Geschichte der tschechischen Menschen hinzu. Im Mittelpunkt der heutigen Ausstellungen steht die Geschichte der Stadt Most mit dem Braunkohlenförderung und seinen Folgen. Darüber hinaus sind sehr interessante Darstellungen der Natur, Geologie und Mineralogie der Region Most, sowie des Erzgebirges und des Böhmischen Mittelgebirges. Eine Abteilung ist dem Ulrike von Levetzow, der letzten Geliebten Goethes gewidmet. 1965 kamen die Exponate des Spielzeugmuseums St. Katharinaberg in dieses Museum. Damit und mit vielen weiteren beachtenswerten Ausstellungsstücken wurden Wohnräume und Werkstätten gestaltet. (A.K.)

Adresse: Kostelní 289, 434 01 Most
https://www.muzeummost.cz/

Regional- und Kunstmuseum Museum Most

Museum Schloss Litvinov

Das Schloss mit seinem schönen Park ist neben der Kirche St. Michael, das bedeutendste Gebäude der Stadt. Es gehörte einst den Grafen von Wallenstein, die in dieser Stadt eine Tuchmanufaktur betrieben, die weit über die Grenzen des Landes bekannt war. Dieser Manufaktur ist ein Großteil der Ausstellung in dem neu restaurierten Schloss gewidmet. von Litvinov befinden sich interessant und gut gestaltete Museumsräume. Weiterhin sind hier Exponate zur Naturkunde, zur Geschichte der Stadt und wechselnde Sonderausstellungen. Besonders zu erwähnen die umfangreiche Sammlung an Blechspielzeug – Eisenbahnen, Autos, Bahnhöfe etc. –  das bis 1945 in Litvínov von der Firma Husch produziert wurde. (A.K.)

Adresse: Mostecká 1, 436 01  Litvínov – Horní Litvínov
https://www.mulitvinov.cz/zamek-valdstejnu/

Museum in Nová Ves v Horách

Ein kleines aber feines Museum befindet sich fast am Ende des Dorfes in Richtung Mikulovice. Die Ausstellungen berichten über die Lebensweise der Bewohner hier im Kammgebiet. Gegenstände ihrer Wohnungen und Werkstätten, sind ebenso zu bewundern, wie Erzeugnisse der hier tätigen Handwerker, wobei die Herstellung von Holzspielzeug vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen breiten Raum einnimmt. Das Museum bewahrt auch Gegenstände aus der immer noch in Restaurierung befindlichen, hiesigen Dorfkirche auf. (A.K.)

Adresse: Nova ves v horach 197, Nová Ves v Horách čp. 33, 435 45 Nová Ves v Horách
https://www.novavesvhorach.cz/

Museum in Nová Ves v Horách
Reiterlein vor dem Museum in Nová Ves v Horách

Museum für erzgebirgisches Spielzeug in Nova ves v horach

Nur wenige Schritte vom Grenzübergang Deutschneudorf entfernt, befindet sich die einzige, im böhmischen Erzgebirge verbliebene Fabrik für Holzspielzeug. Hier befindet nicht nur ein Geschäft, in dem man die hergestellten Holzartikel kaufen kann, es befindet sich hier auch ein kleines Museum, in dem alte und neue Holzerzeugnisse aus dem böhmischen Erzgebirge zu sehen sind. Ein Großteil der Exponate stammt aus der Produktion der Fa. G. R. Walter, Gebirgsneudorf, die bis 1945 qualitativ hochwertiges Spielzeug in diesen Gebäuden herstellte. (A.K.)

Adresse: Fa. NBW, 435 45 Nová Ves v Horách č.p.180
http://www.nbw.cz/

Das Museum Olbernhau – Das Museum für die ganze Familie

1902, also im Jahr der Verleihung des Stadtrechtes an Olbernhaus, begann man Altertümer zu sammeln. 1957 wurden  in einem Rittergutsgebäude aus dem 18. Jahrhundert erste Ausstellungsräume geschaffen. 2002 -2010 erfolgte die Modernisierung und Erweiterung des Museums. Dabei fand man eine Schwarze Küche aus den frühen Tagen dieses Gebäudes und rekonstruierte diese.

Im Erdgeschoss befindet sich zum einen die Naturkundeabteilung, die auch auf die ökologischen Zusammenhänge in unserer Region eingeht. Zum anderen sind hier Holzverarbeitungsmaschinen, eine Dampflokomobile, eine komplette Nagelschmiede und einer Feuerspritze von 1794 zu sehen. In der ersten Etage nimmt die Darstellung von Holz und Metall verarbeitenden Gewerben einen breiten Raum ein. Dazu gehörten um 1700 die Gewehrmanufaktur und der sich entwickelnden Strumpfstuhlbau. 

Zu sehen sind auch eine 3,20 m hohe Pyramide, beeindruckende Schnitzereien, alte Musterbücher der Spielwarenverleger und edles „Olbernhauer Glas“.  Außerdem haben dort mechanische Heimatberge zu den unterschiedlichsten Themen ihren Platz. Auch mit Sonderausstellungen vermittelt das behindertengerechte und als „Familienfreundliche Freizeiteinrichtung“ zertifizierte Museum, ein vielseitiges Bild des Spielzeuglandes und ist bei Kindern wegen vieler Spielmöglichkeiten sehr beliebt. (A.K.)

Adresse: Markt 7, 09526 Olbernhau
https://www.olbernhau.de/de/kultur/museum-olbernhau

Erzgebirgisches Spielzeugmuseum Seiffen

Das Erzgebirgische Spielzeugmuseum Seiffen ist ein international anerkanntes Spezial- und Fachmuseum für erzgebirgisches Spielzeug und der erzgebirgischen Volkskunst. Es wurde im Jahr 1953 in Seiffen eröffnet. Dem Besucher werden auf drei Etagen Tausende Exponate der erzgebirgischen Spielwaren- und Weihnachtstradition präsentiert und durch sachkundige Hintergrundinformationen erläutert.

Kostbarkeiten alter Volkskunst sind stimmungsvoll ausgeleuchtet und berichten auch von der erzgebirgischen Lichterweihnacht. Umfangreich und mit erlesenen Stücken wird die sogenannte Füll- und Schachtelware vorgestellt. Vielfältig und originell präsentieren sich die Fahrzeuge, Figuren und Zubehörteile der Miniaturspielwaren ab 1905.

Schließlich spannt sich der Bogen bis hin zum Kunsthandwerk und den zeitgenössischen Innovationen des gegenwärtigen Holzdesigns. Im Dachgeschoss präsentieren sich Kabinettausstellungen – die eine unter dem Motto „Der Bergbau in der Volkskunst, die andere als genussvolle Betrachtung zum Thema „Hölzer der Welt – die Welt des Holzes. Hier befindet sich auch die LEBENDE STADT von Johannes Jurich, im Eingangsbereich (Straßenseite) lässt sich der mechanische Heimatberg von Günther Zielke in Bewegung setzen.

Das Museum ist als familienfreundliche Freizeiteinrichtung zertifiziert.

Adresse: Hauptstraße 73, 09548 Seiffen
https://www.spielzeugmuseum-seiffen.de/

Die Seiffener Museen werden von einem Förderverein unterstützt, der 1992 ins Leben gerufen wurde und heute über 200 Mitglieder, Liebhaber, Sammler, Volkskundler, aber auch Händler und Hersteller aus aller Welt zählt.

Erzgebirgisches Freilichtmuseum Seiffen

Das Freilichtmuseum wurde 1973 als eine Abteilung des Spielzeugmuseums Seiffen eröffnet. Schwerpunkte sind die holzverarbeitenden Berufe des Erzgebirges und in Besonderheit die Werkstätten, Maschinen und Technologien der erzgebirgischen Spielwarenfertigung. Ein Zentrum ist die in situ erhaltene Reifendreherei von 1760.

Erleben Sie einen Rundgang durch 15 Gebäudekomplexe, darunter 2 Wasserkraftanlagen. Das Freilichtmuseum befindet sich auf einem Gelände mit einer Größe von 3 ha im Streusiedlungscharakter des 19. Jahrhunderts mit Steigen, Mauern, Brücken, Wassergräben, Gärten. Sie besichtigen die Gebäude und zugänglichen Räumlichkeiten.

Täglich gibt es Vorführungen und Erklärungen des Reifendrehens im originalen Wasserkraft-Drehwerk.

Adresse: Hauptstraße 203, 09548 Seiffen
https://www.spielzeugmuseum-seiffen.de/freilichtmuseum_seiffen.cfm

Haus der erzgebirgischen Tradition

Seit 1997 steht das Gebäude als Museum „Haus der erzgebirgischen Tradition“ für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Im Erdgeschoss befindet sich eine Ausstellung zur Ortsgeschichte und der Entwicklung des ansässigen traditionellen Handwerks. Weiterhin können die Besucher ein Modell des Reliefs vom Steinbruch des Erzgebirges besichtigen. In der ersten Etage angelangt, erhält man einen detaillierten Einblick in vergangene Zeiten.

Ein historisches Klassenzimmer und eine liebevoll gestaltete Erzgebirgsstube vermitteln dem Besucher die Lebensweise unserer Vorfahren. Über die Geschichte der Sudetendeutschen in unserer Region erzählt die mit originalen Sachzeugen eingerichtete Heimatstube.Neben dieser kleinen Zeitreise in die Vergangenheit des Ortes, wird dem Besucher außerdem eine erlesene Auswahl von erzgebirgischen Holzkunsterzeugnissen der Deutschneudorfer Handwerker präsentiert. Verschiedene Sonderausstellungen im geräumigen Dachgeschoss sowie eine kleine Ortsbibliothek machen einen Besuch des Museums zu einen lohnenden Erlebnis.  

Adresse: Alte Brandleite 5, 09548 Deutschneudorf

Nussknackermuseum Neuhausen

Das Nussknackermuseum ist ein Museum in Neuhausen/Erzgeb. Zur Sammlungen zählen über 5.000 Nussknacker aus 30 Ländern und der weltweit größte funktionsfähige Nussknacker Ritter Borso von Riesenburg mit 10,10 m Höhe und einem Gewicht von mehr als drei Tonnen. Vor dem Museum steht die weltgrößte Spieldose.

Adresse: Bahnhofstraße 20-24, 09544 Neuhausen/Erzgebirge
http://www.nussknackermuseum-neuhausen.de/